Interview Frauentrainer

Mit unserem Trainer Erkan Sener der aktiven Frauenmannschaft starten wir nun in die zweite Saison.

Erkan
Bildquelle: Zollern-Alb-Kurier

TGS: Erkan, du hast unsere Frauenmannschaft im letzten Jahr erst sehr spät in der Vorbereitung übernommen. Ist das ein Mitgrund warum der Klassenerhalt in der Landesliga nicht gelungen ist?

Erkan: Das ist sicherlich mit einer der Gründe, aber nicht der Hauptgrund. Der Kader für die Landesliga war leider eindeutig zu klein, da wir den Ausfall von Leistungsträgern nie kompensieren konnten. Sei es durch Krankheit, Verletzungen, OPs oder Urlaub. Sicherlich hätten wir das ein oder andere engere Spiel anders entscheiden können. Aber trotz alledem haben die Mädels die Ausfälle und die Niederlagen gut wegstecken können, die Stimmung war weiterhin positiv. Aufgrund der teilweise doch knappen Ergebnisse wäre mit einem breiteren Kader die Landesliga durchaus machbar gewesen.

TGS: Nun hast du die komplette Vorbereitung Zeit um die Mädels fit für die neue Runde zu machen. Welches Saisonziel habt ihr euch gesteckt?

Erkan: Dadurch, dass wir fast komplett in die neue Saison gehen, sollte aufgrund des Kaders ein Platz unter den ersten drei sicherlich machbar sein. Optimal wäre natürlich der Wiederaufstieg, aber da müsste dann alles passen.

TGS: Auf wie viele Trainingslager und Turniere dürfen sich unsere Mädels in der anstehenden Vorbereitung freuen?

Erkan: Ein Trainingslager ist fix, 3-4 Turniere sind ebenfalls in Planung. Freundschaftsspiele sind in Planung. Ich möchte, dass die Mädels mit einer guten Kondition und Spielpraxis in die Saison starten.

TGS: Was erwartest du von deiner Mannschaft für die anstehenden Aufgaben?

Erkan: Einsatz und Leistungsbereitschaft im Training, Turniere sowie Freundschaftsspiele. Vor allem auch selbst individuell an der Kondition / Kraft / Ausdauer parallel zum Training zu arbeiten. Die Hausaufgaben muss jede für sich machen um gestärkt in den Saisonstart zu gehen.

TGS: Vielen Dank, Erkan für das Interview. Wir wünschen dir und deiner Mannschaft einen guten Start in die neue Saison!

Neuer Trainer 2019/20

Liebe Handballfreunde,

Beginnend mit dem Aufstieg aus der Bezirksklasse formte Zeljka Rajak die vergangenen sechs Jahre eine Mannschaft, welche sich kontinuierlich steigerte und in der vergangenen Saison jeweils den zweiten Rang in Bezirkspokal und Liga erreichte. Nun wird ab der Saison 2019/20 ein neuer Trainer das Kommando in der Stauseestadt übernehmen.

Wir freuen uns sehr euch Dirk Salmen als neuen Übungsleiter der ersten Herrenmannschaft vorstellen zu dürfen.

Dirk
Bildquelle: Schwarzwälder Bote

TGS: Dirk, du bist kein Unbekannter in der Bezirksliga. Welche Mannschaften hast du zuvor trainiert?

Dirk: Ja das stimmt – ich habe schon relativ früh 5 Jahre die C-Jugend der TG Schwenningen trainiert. Nach meiner aktiven Karriere war die erste Trainerstation als Spielertrainer beim TV Frittlingen. Anschließend habe ich 6 Jahre die erste Herrenmannschaft der TG Schwenningen trainiert. Höhepunkt war sicherlich die Meisterschaft und der Aufstieg in die Landesliga. Nach der Zeit in Schwenningen war ich noch 2 Jahre beim TSV Dunningen und 1,5 Jahre bei der HSG Rietheim-Weilheim.

TGS: Was machte die Entscheidung einfach das Traineramt in Schömberg zu übernehmen?

Dirk: Das ist relativ einfach zu beantworten – die TG Schömberg hat eine sehr gute und vor allem noch junge Mannschaft. Das ist für jeden Trainer eine tolle Aufgabe und hierauf freue ich mich.

TGS: Hattest du schon die Chance das ein oder andere Spiel der TGS zu sehen?

Dirk: Ich kenne viele der Spieler schon seit Jahren und habe auch das Heimspiel mit dem souveränen Sieg gegen den TV Spaichingen gesehen. Von dem her weiß ich schon, was auf mich zukommt.

TGS: Wann startest du mit dem Team in die Vorbereitung?

Dirk: Den Jungs will ich jetzt ein paar Wochen Ruhe gönnen bevor es dann losgeht, sie sollen ein bisschen abschalten und eventuell vorhandene Wehwehchen auskurieren und vor allem dann wieder richtig Lust auf Handball haben.
Die Vorbereitung werden wir gleich Anfang Juni starten. Ich bin gerade an der genauen Planung; der grobe Fahrplan und die ersten Turnierteilnahmen, Trainingsspiele sowie die beiden Trainingslager stehen schon fest.

TGS: Welche Erwartungen hast du an die Jungs?

Dirk: Meine Erwartungen sind, dass ich auf offene Jungs treffe und alle voll mitziehen, alles geben und der ein oder andere auch die neue Chance nutzt und sich zeigt.

TGS: Welches Saisonziel setzt ihr euch für die anstehende Runde?

Dirk: Spieltaktisch habe ich als Trainer folgende Ziele:
Das was ich bisher gesehen habe gefällt mir schon sehr gut – ich möchte vom Spielsystem im ersten Schritt nicht viel verändern.

Ziel sollte es sein, die gute Abwehr noch mehr zu belohnen. Hier möchte ich schauen, dass wir aus der ersten und zweiten Welle noch mehr einfache Tore erzielen. Ich denke, dass hier noch viel Potential vergraben ist.

Im Angriff möchte ich, dass wir das Angriffsspiel noch breiter gestalten können, die Aussenspieler mehr mit eingebunden werden und auch selber gefährlicher werden. Bisher liegt hier das Hauptaugenmerk auf dem Rückraum.

Dies sind meine momentanen Ideen. Alles weitere werde ich dann im Verlauf des Trainings sehen…

Ich bin mir sicher, dass das Talent der Mannschaft für ganz oben reicht. Um aber ganz oben zu stehen reicht nicht nur Talent, hier benötigt man auch ein bisschen Glück in den Spielen und dass wir von Verletzungen verschont bleiben. Hierfür werden wir ab Juni hart dafür arbeite, denn „Von nix, kommt nix“.

TGS: Vielen Dank, Dirk für das ausführliche Interview. Wir wünschen dir und der Mannschaft einen guten Start in die neue Saison!